Osterkekse

silikomart_kekse_5

Ostern naht und ich habe schon die ersten Osterkekse gebacken. Das liegt vor allem daran, dass ich für SilikoMart das Produkt Kit Cookie Choc Easter testen durfte.Ich bin begeistert von dem Oster-Set, denn dann habe ich Kekse und verzierte Schokoladenfiguren vereint. Das finde ich klasse. Der Rand der Schokolade ist nicht vollständig, was aber daran lag, dass ich zu ungeduldig war und die Schokolade schon zu früh aus der Form geholt habe.

Auch wenn es noch ein paar Wochen bis zum Osterfest sind, wollte ich es schon einmal vorab ausprobieren. Der Packung liegt ein Rezeptvorschlag bei, welches ich jedoch noch nicht ausprobiert habe. Das liegt zum einen daran, dass ich Pistazien nicht mag und zum anderen, dass ich die benötigten Zutaten wie Pistazienmehl und Pistazienpaste nicht im Haus habe. Werde ich aber vor Ostern noch für euch ausprobieren. Dann ist hoffentlich auch der Schokoladenrand vollständig. 😉 Ich habe jetzt einen einfachen Mürbeteig für die Plätzchen gemacht.

LogoSilikomart1

Vielen Dank an SilikoMart, die mir dieses Produkt freundlicherweise zum Testen zur Verfügung gestellt haben. Nun gibt’s aber das Rezept für euch.

Zutaten (für etwa 24 Kekse):
100 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
100 g weiche Margarine
1 Ei
200 g Mehl
2 TL Backpulver
Für den Dekor:
200 g Zartbitterkuvertüre
50 g weiße Kuvertüre
etwas Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Zucker, Vanillinzucker und Margarine cremig aufschlagen. Ei dazugeben und vermischen. In einer separaten Schüssel Mehl und Backpulver vermischen und unter die Ei-Masse sieben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig etwa 30 Minuten kaltstellen. Eventuell etwas Mehl auf die Arbeitsplatte streuen und den Teig etwa 5 mm dick ausrollen. Mit dem Ausstecher, der im Kit Cookie Choc Easter enthalten ist, runde Kekse formen. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei etwa 165 Grad (Umluft) goldgelb backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

silikomart_kekse_2

In der Zwischenzeit die Schokoladenformen vorbereiten. Ich habe mir überlegt, dass es doch fetzig aussieht, wenn die Schokolade nicht nur einfarbig ist, sondern zum Beispiel die Schale des Kükens oder die Umrandung des Osterei-Auflegers mit weißer Schokolade überzogen ist. Gedacht, getan: Habe die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und mit einem Lebensmittelpinsel die gewünschten Partien auf der Silikonmatte dünn mit der Kuvertüre bemalt. Dann muss das ganze natürlich trocknen. Habe die Silikonform in den Kühlschrank gestellt, sodass es schneller geht. Allerdings verändert sich dabei ggf. die Schokoladenfarbe. Wenn ihr also Zeit habt, solltet ihr sie so trocknen lassen.

silikomart_kekse_3

Nun die dunkle Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und die Figuren auf der Silikonmatte damit ausfüllen. Mit einem Küchenspatel könnt ihr die Schokolade auch glatt streichen, habe ich jetzt nicht gemacht. Wieder komplett auskühlen lassen.

silikomart_kekse_8

Nun werden die Schokoladenfiguren auf die Osterkekse gesetzt. Sollte noch etwas von der dunklen Kuvertüre übrig sein noch einmal schmelzen lassen bzw. weniger als 30 g Zartbitterkuvertüre schmelzen. Auf jeden Osterkeks in der Mitte etwas geschmolzene Schokolade verteilen und die Schokoladenfiguren daraufsetzen und leicht andrücken. Alles austrocknen lassen. Dann kann Ostern kommen. 😀

Fotos: Oliver Klosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.