Gefüllte Osterplätzchen

Gefüllte Osterplätzchen mit Raffaello-Creme

Die Mürbeteigplätzchen schmecken besonders gut, wenn man sie ein paar Tage stehen lässt. Dann sind sie auch schön weich. In der Raffaello-Creme ist Quark: Daher sollten die gefüllten Osterplätzchen nicht allzu lange liegen bleiben, so maximal zwei Wochen.

Zutaten:
300 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g weiche Margarine
1 Ei
75 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
Creme:
1/2 Pck. Raffaello (etwa 10 Stück)
200 g Magerquark
150 g saure Sahne
1 Pck. Vanillinzucker
Dekor:
Zuckerschrift in vielen bunten Farben

Zubereitung:
Für den Mürbeteig Mehl und Backpulver mischen. Margarine, Ei, Zucker und Vanillinzucker dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Mürbeteig mindestens 30 Minuten kaltstellen. Den Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen und Ostermotive ausstechen. Von jedem Plätzchen muss es ein zweites gleiches geben, da später jeweils zwei Kekse zusammengesetzt werden. Die Ausstecher im Backofen etwa acht bis zehn Minuten goldgelb backen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Raffaello-Creme vorbereiten: Die Raffaellos auspacken und mit einem Kartoffelstampfer in einer Schüssel zerkleinern. Mandeln herausnehmen und Quark, saure Sahne und Vanillinzucker dazugeben und gut vermischen.

Die Raffaello-Creme zwischen zwei gleichen Mürbeteigplätzchen geben und die Kekse leicht zusammen drücken. Nach Belieben die Ostereier, Häschen oder Möhren mit der Zuckerschrift dekorieren. Alle Plätzchen antrocknen lassen und die gefüllten Osterplätzchen auch nach dem Antrocknen nicht aufeinander legen.

Foto: Oliver Klosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.