Eierlikör-Trüffel

Eierlikör-Trüffel

Noch mehr Eierlikör zu Ostern – und den in feinen Pralinen verpackt. 🙂 Wahlweise kann man anstelle der dunklen Schokolade natürlich auch weiße Kuvertüre verwenden. Mir ist es dann aber meist zu süß. Auch Ungeübte können und sollten sich an die Pralinenherstellung wagen: Es ist nämlich gar nicht so schwer. Nur geduldig solltet ihr sein, denn für die Zubereitung braucht ihr sehr viel Zeit. Umso sinnlicher ist dann der Genuss. Viel Spaß damit!

Zutaten (für etwa 30 Pralinen):

Ganache
(Füllung):
170 g Zartbitterkuvertüre
150 ml Eierlikör
50 g weiche Margarine
Dekor:
30 Hohlkugeln in Zartbitter (bestelle ich gern bei Pati-Versand)
200 g Zartbitterkuvertüre
Zuckerdekor, z. B. in Ostereiform

Zubereitung:
Für die Füllung die Schokolade in kleine Stücke hacken und im Wasserbad schmelzen. In einem Topf den Eierlikör bei starker Hitze etwa eine Minute aufkochen. Anschließend die Margarine einrühren und die Eierlikör-Margarine-Masse unter die Schokolade heben. Ist die Schokolade vollständig geschmolzen, die Ganache mindestens 20 Minuten abkühlen und ruhen lassen.

Die Ganache zwei bis drei Minuten aufschlagen und anschließend in einen Spritzbeutel füllen. Nun die Ganache nach und nach in die Hohlkörper füllen und dabei jeweils einen zwei Millimeter hohen Rand lassen. Die Füllung etwa 15 Minuten antrocknen lassen.

In der Zwischenzeit 50 g der Kuvertüre für den Dekor klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Mit einem Teelöffel einen Tupfer Kuvertüre auf das Loch der Hohlkörper geben und die Hohlkugeln verschließen. Fest werden lassen: Damit die Ganache nicht herausläuft, lasse ich die Tupfer mindestens eine halbe Stunde antrocknen. Anschließend die restliche Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Die Eierlikör-Trüffel mit einer Pralinengabel in die Schokolade tauchen und komplett damit überziehen. Die Trüffel auf einem Pralinengitter oder Butterbrotpapier legen, mit Zuckerdekor nach Belieben verzieren und die Eierlikör-Trüffel komplett trocknen lassen.

Foto: Oliver Klosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.