Cake Pops – Osterfiguren am Stiel

Cake Pops als Osterfiguren

Meine ersten Cake Pops im Osterdesign. 🙂 Ich muss dazu sagen, dass es zeitaufwendig ist, sie zuzubereiten. Dafür sind sie ein Hingucker auf jedem Ostertisch. Wenn ihr also Zeit habt, kann ich die Kuchen am Stiel wärmstens empfehlen.

Zutaten (für etwa 25 Cake Pops):
Teig:
150 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
200 g weiche Margarine
4 Eier
1 Prise Salz
125 ml Milch
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
Frosting:
60 g weiche Margarine
140 g Frischkäse, natur
100 g gesiebter Puderzucker
Dekor:
25 Lollistiele (16 cm Länge)
(habe die Lollistiele bisher bei sweet-style.de bestellt, aber leider gibt es den Shop nicht mehr; daher bestelle ich ab sofort bei Pati-Versand.)
Cake Pops Halter oder eine Styroporplatte
rote Glasurlinsen
gelbe Glasurlinsen
weiße Kuchenglasur (Vanille)
dunkle Kuchenglasur (Kakao)
Marzipanrohmasse
Kokosflocken
braune Zuckerschrift
weiße Zuckerschrift
weiße Zuckerperlen
rote und weiße Zuckerherzen
bunter Oster-Zuckerdekor

Cake Pops Osterei und Küken

Zubereitung:
Den Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zucker, Vanillinzucker und Margarine schaumig schlagen. Die Eier unterrühren sowie Salz und Milch hinzufügen. Mehl mit dem Backpulver vermischen und nach und nach zur Zucker-Ei-Mischung geben. Alles zu einem glatten Teig verühren. Den Teig in eine gefettete Königskuchenform geben und etwa 45 bis 50 Minuten goldgelb backen. Kuchen abkühlen lassen.

Den abgekühlten Kuchen aus der Form lösen, die harten Kanten oder dunkle Stellen mit einem Messer abschneiden. In einer großen Schüssel den weichen Teig zerbröseln. Die Margarine und den Frischkäse in einer separaten Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach den Puderzucker unterrühren. Die cremige Masse zu den Kuchenbröseln geben und alles gut vermischen. Es muss eine feste Masse entstehen. Tipp: Ist der Teig zu trocken, einfach noch mehr Creme unterrühren. Sonst kann man die Cake Pops nicht gut formen. Ist der Teig zu feucht, fallen die Cake Pops auseinander.

Zwei große Teller mit Alufolie umhüllen. Nun können die verschiedenen Osterfiguren geformt werden: Die Küken sind rund und haben einen Durchmesser von drei Zentimeter. Die Ostereier sind oval und haben einen Durchmesser von etwa zwei Zentimeter. Für die Schäfchen braucht man zwei Kugeln; eine mit drei Zentimetern und die andere mit einem Zentimeter Durchmesser. Alle Kugeln auf den vorbereiteten Tellern legen.

Kugeln für Cake Pops

Nun die gewünschten Glasuren und Glasurlinsen im Wasserbad schmelzen. Mit einem Lollistiel in die entsprechenden Teigkugeln ein etwa ein Zentimeter langes Loch stecken. Geben Sie jeden Lollistiel etwa einen Zentimeter in die gewünschte Glasur und anschließend in das Loch der Teigkugeln geben. Bei den Schäfchen muss die erste dicke Kugel komplett auf den Lollistiel. Anschließend die kleine Kugel etwa einen halben Zentimeter auf den Lollistiel setzen. Die Teigkugeln müssen nun etwa 15 Minuten in das Gefrierfach.

Die gekühlten Teigkugeln in die gewünschte flüssige Kuchenglasur tauchen und komplett mit der Schokolade umhüllen. Den Stiel dabei drehen, sodass sich die flüssige Schokolade gleichmäßig verteilt. Die Osterfiguren am Stiel in den Cake Pops Halter stellen. Nach Belieben dekorieren. Beim Schäfchen habe ich den Körper und den hinteren Teil des Kopfes mit Kokosflocken umhüllt, sodass nur das Gesicht frei bleibt. Die Ohren und die Füße sind aus Marzipanrohmasse. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 🙂 Probiert euch aus.

Je nachdem, wie groß die Cake Pops sind und welche Formen ihr macht, reicht der Teig für 20 bis 30 Kuchen am Stiel.

Fotos: Oliver Klosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.