Caipi-Milchreis-Törtchen

Caipi-Milchreis-Törtchen

Brasilien als Gastgeberland der Fußball-WM 2014 inspirierte mich zu diesem Törtchen. Die typischen Zutaten eines Caipis sind im Rezept enthalten. Das bringt das Flair von Brasilien in jedes Fußball-Wohnzimmer.

Zutaten für 12 Küchlein:
Für den Boden:

150 g Margarine
100 g Rohrohrzucker
250 g Mehl
1 Prise Salz
2 EL Kakao
Saft einer Limette
Für den Teig:
Mark einer Vanilleschote
620 ml Milch
1 Prise Salz
60 g Margarine
150 g Milchreis
3 Eier
140 g Rohrohrzucker
200 g Schmand
80 ml Cachaça
Für den Dekor:
1 unbehandelte Limette
Himbeeren

Zubereitung:
Das Mark der Vanilleschote herauskratzen und zusammen mit der Milch und dem Salz in einem Topf aufkochen lassen. Margarine und Milchreis dazugeben und etwa 20 bis 30 Minuten bei geringer Hitze quellen lassen. Ab und zu umrühren. Milchreis in eine Schüssel umfüllen und auskühlen lassen. Ich mache immer einen Teller drauf – so wird die obere Schicht nicht hart.

Für den Boden die Limette ausdrücken und den Saft zusammen mit den anderen Zutaten vermischen und alles zu einem leckeren Streuselteig verarbeiten. Teig beiseite stellen.

Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen. Für den Teig die Eier trennen und das Eiweiß separat steif schlagen. In einer anderen Schüssel Zucker, Eigelb und Schmand mit dem abgekühlten Milchreis vermischen. Das Eiweiß vorsichtig unterheben und gut vermischen. Zum Schluss den Cachaça unter die Masse geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Die Backformen mit Öl einfetten und die Butterstreusel in jedes der Förmchen verteilen und leicht andrücken. Die Caipi-Milchreis-Masse über die Butterstreusel verteilen. Die Törtchen etwa 25 bis 30 Minuten goldgelb backen. Sollten sie nach der Backzeit noch hell sein, einfach fünf Minuten bei 190°C backen. Die Törtchen aus dem Ofen nehmen und etwa zehn Minuten abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Limette waschen und in Scheiben schneiden. Jede der Scheiben halbieren und seitlich an die Caipi-Milchreis-Törtchen festdrücken. Obendrauf ein paar Himbeeren setzen. Nach Belieben können die Törtchen natürlich auch anders dekoriert werden. 🙂

Foto: Oliver Klosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.